Klagen gegen Bayer in den USA steigen weiter an

Laut aktuellen Zahlen hat sich die Anzahl der Klagen gegen Bayer in den USA auf über 48.600 erhöht. Es brechen wohl schwierige Zeiten für Bayer an. Bayer hat nach dem Kauf von Monsanto einen großen Kurs- und Imageverlust hinnehmen müssen.

In den vergangenen drei Jahren wurden laut dem nau news in  Deutschland . Durch das Gerichtsurteil, über das krebsverdächtige Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat hat die Abwärtsspirale für den Konzern begonnen.

Nach aktuellen Zahlen muss das Unternehmen nun fast 1,8 Milliarden Euro Bußgeld und 49 Millionen Euro Schadensersatz an Alva und Alberta Pilliod bezahlen. Das Ehepaar litt an Krebs und beide hatten das auf ihren langjährigen Umgang mit Monsanto glyphosat haltigen Ackergift Roundup zurückgeführt. Der Aktienkurs von Bayer steht wieder auf einem Tiefpunkt von 55,15 Euro. Weitere Klage Risiken sind enorm und es bleibt abzuwarten, wie tief die Aktie noch sinken kann.